Ultimatum

Der Begriff Ultimatum stammt aus dem Lateinischen und bedeutet auf Deutsch das Letzte. Gemeint ist damit das Ende einer bestimmten Frist. Wenn jemand ein Ultimatum setzt, so bedeutet das, dass er oder sie eine Forderung an jemand anderen stellt, etwas bis zu einem gewissen Zeitpunkt zu tun.
Den Begriff Ultimatum kennt man z.B. bei Entführungen. Geiselnehmer und Geiselnehmerinnen setzen häufig ein Ultimatum fest: Bis zu diesem oder jenem Zeitpunkt müssen ihre Forderungen erfüllt werden, sonst passiert etwas mit den Entführten (oft wird gedroht, sie zu ermorden, sollte ein Ultimatum nicht erfüllt werden).
Ein Ultimatum kann aber auch anderswo gesetzt werden. Wenn ein Staat Forderungen an einen anderen Staat hat, so kann ebenso verlangt werden, dass dieser andere Staat die Forderungen erfüllt. Manchmal wird bei Nichterfüllung mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen gedroht. Als im Jahr 1991 Truppen aus dem Irak das benachbarte Kuwait besetzten, wurde dem Irak von der UNO ein Ultimatum gesetzt: Die Truppen seien wieder abzuziehen. Als der Irak sich weigerte, wurden die irakischen Truppen mit Waffengewalt aus Kuwait vertrieben (beteiligt waren daran u.a. Soldaten und Soldatinnen aus den USA und aus Russland).


© Copyright 2008 by Verlag Jungbrunnen, Wien, im Auftrag des österreichischen Bildungsministeriums.
Dieses Lexikon gibt es auch in Buchform, erschienen beim Verlag Jungbrunnen, Wien. Es ist in vielen Bibliotheken verfügbar.