Jugendschutzgesetz

Kinder und Jugendliche benötigen besonderen Schutz. Deshalb gibt es ein Kinder- und ein Jugendschutzgesetz. Darin wird geregelt, was Kinder und Jugendliche dürfen und was sie nicht dürfen. Zusätzlich haben Kinder und Jugendliche bestimmte Rechte. Im Nationalen Aktionsplan für die Rechte von Kindern und Jugendlichen ist genau festgelegt, worum es dabei geht: Kinder und Jugendliche sollen vor Gewalt und Ausbeutung geschützt werden, ebenso sollen sie das Recht auf einen angemessenen Lebensstandard und das Recht auf Mitbestimmung haben. Insgesamt geht es darum, die Lebensbedingungen aller Kinder und Jugendlichen in Österreich zu verbessern. (Kinderrechtskonvention)
Das Jugendschutzgesetz legt aber auch fest, was Jugendliche nicht dürfen. So ist z.B. der Konsum von harten alkoholischen Getränken für Jugendliche unter 18 Jahren und das Rauchen für Jugendliche unter 16 Jahren verboten. Außerdem wird festgelegt, wie lange z.B. 15-Jährige am Abend ausgehen dürfen. Die Jugendschutzgesetze werden von den neun Bundesländern geregelt und sind daher teilweise unterschiedlich. In wesentlichen Bereichen gibt es aber Übereinstimmung.