Familie

Als Familie bezeichnet man die Lebensgemeinschaft von erwachsenen Personen mit ihren (meist minderjährigen) Kindern. Die Erwachsenen sind dabei oft verheiratet, müssen dies aber nicht sein. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts leben in einem durchschnittlichen österreichischen Haushalt meist zwei Erwachsene und ein Kind oder zwei Kinder. Es gibt nur relativ wenige Familien mit drei, vier, fünf oder mehr Kindern. Noch vor einigen Jahrzehnten war es üblich, dass Familien deutlich mehr Kinder hatten.
Mit dem Begriff Kernfamilie meint man Menschen zweier Generationen (Eltern und Kinder). Manchmal leben im selben Haushalt auch noch andere Personen (z.B. Großeltern).
Zur Familie im weiteren Sinn werden auch nahe Verwandte gezählt: Onkel und Tanten, Cousins und Cousinen, Neffen und Nichten.
Familien gibt es überall auf der Welt. Der Grund dafür ist, dass Menschenkinder lange Zeit Schutz und Unterstützung brauchen, um aufwachsen und selbstständig werden zu können.
Bundesministerium für Familien und Jugend
www.bmfj.gv.at