Neutralität

Wenn ein Land neutral ist, bedeutet das, dass sich dieses Land nicht in Kriege anderer Länder einmischt oder gar an Kriegen anderer Länder teilnimmt. Viele Länder haben sich für die Neutralität entschieden. In Europa z.B. Irland, Schweden, die Schweiz oder Österreich.
In Österreich wurde das Neutralitätsgesetz am 26. Oktober 1955 unterzeichnet. Deshalb ist der 26. Oktober unser Nationalfeiertag, jedes Jahr wird an diesem Tag der Neutralität gedacht.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, in der Zeit des Kalten Krieges, verlangte die UdSSR von Österreich die Erklärung der „immerwährenden Neutralität nach Schweizer Muster“. Nur unter dieser Bedingung stimmte die UdSSR – eine der vier Besatzungsmächte – dem Staatsvertrag von Wien zu.
Neutralität heißt aber nicht, dass man sich aus allen internationalen Konflikten heraushält. Sehr wohl vereinbar mit der Neutralität ist, dass neutrale Länder als Vermittler bei internationalen Konflikten auftreten oder sich auch an UNO-Friedenstruppen beteiligen.