Sozialleistung

Sozialleistungen – oder auch Sozialausgaben – sind Leistungen, die der Staat (Sozialstaat) erbringt, um Menschen in verschiedenen Situationen zu unterstützen. Österreichs Sozialpolitik baut auf einem Netz an Sozialleistungen auf. Dazu gehören Unterstützungen bei Krankheit, im Alter, bei Arbeitslosigkeit, für Familien, für Wohnen und gegen soziale Ausgrenzung. Diese Leistungen verringern somit nicht nur Einkommensungleichheiten, sondern auch die Gefährdung durch Armut und Ausgrenzung.
Der größte Teil der Sozialleistungen sind Geldleistungen, die direkt an Menschen ausgezahlt werden. Das sind z.B. das Pflegegeld, das Arbeitslosengeld oder die Familienbeihilfe. Der kleinere Teil sind Sachleistungen, wie z.B. Kindergärten, Krankenhäuser und Pflegedienste.
In Österreich sind mehr als die die Hälfte der Sozialausgaben Leistungen aus Sozialversicherungen. Finanziert werden sie aus Beiträgen von ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen.
Insgesamt wurden 2015 für Sozialleistungen 99,3 Milliarden Euro ausgegeben.
Ohne Sozialleistungen wären 44 % der Menschen in Österreich armutsgefährdet. Aufgrund der Unterstützungen durch Sozialleistungen waren es 2015 nur 14 % der Bevölkerung.