Konsens

Das lateinische consensus heißt auf Deutsch Zustimmung bzw. Übereinstimmung. Konsens bedeutet daher, dass zwischen verschiedenen Gruppen eine Einigung erzielt wird, indem dem Vorschlag einer Gruppe zugestimmt wird.
2013 war eine Nationalratswahl. Nach dieser Wahl wurde eine Regierung (Koalition) zwischen SPÖ und ÖVP gebildet. Die beiden Parteien präsentierten ein Regierungsübereinkommen, in dem die wichtigsten Punkte ihrer Regierungsarbeit festgelegt sind. In manchen Punkten war dabei nötig, dass eine Partei der Position der anderen zustimmte und umgekehrt. Es wurde also der Konsens gesucht.
Auch im Ministerrat müssen alle Regierungsmitglieder einem Punkt zustimmen, sonst wird er nicht beschlossen. Sie müssen einen Konsens finden, um einen Beschluss zu erreichen.