Geschlechtsspezifische Gewalt

Geschlechtsspezifische Gewalt bezeichnet Gewalt gegen Menschen aufgrund ihrer Geschlechtszugehörigkeit. Gewalt gegen Frauen und Mädchen umfasst laut der UN-Declaration on the Elimination of Violence against Women alle Gewalthandlungen, durch die Frauen körperlicher, sexueller oder psychischer Schaden bzw. Leid zugefügt werden.
In einer umfassenden Studie wurde 2013 festgestellt, dass ein Drittel aller Frauen weltweit vergewaltigt, geschlagen oder auf andere Art und Weise missbraucht werden. Obwohl dies in den meisten Fällen Frauen und Mädchen betrifft, darf nicht vergessen werden, dass auch Buben und Männer Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt werden.
Häusliche Gewalt macht einen großen Teil dieser Gewalthandlungen aus: 2013 wurden in Österreich mehr als 8.300 Betretungsverbote verhängt und mehr als 16.600 Opfer häuslicher Gewalt in Gewaltschutzzentren betreut. 87 % der Opfer waren Frauen und Mädchen, 92 % der Tatausübenden waren Männer.